Top20 Radio Infos

Proteste: Stadien statt Krankenhäuser und Schulen

Proteste: Stadien statt Krankenhäuser und Schulen

bernieberlin1

Juni 12th, 2014

0 Comments

Auch am Beispiel von Brasilien sieht man, dass das Volk oft weiter ist als die Regierung.

Das Volk setzt nachvollziehbare Prioritäten und demonstriert dafür:

Gegen unglaubliche Verschwendung und Gigantismus rund um die WM, während es an dem Wichtigsten fehlt, Krankenhäuser, Schulen, Wasserversorgung usw.

Offensichtlich setzt ein Mechanismus namens “Cafe Größenwahn” bei Menschen ein, die an die Macht kommen. Klar, es ist einfach das Geld anderer auszugeben, sind Politiker erst in eine ganz eigene Welt von Wichtigkeit, Limousinen, Kaviarhäppchen und elitärem, abgehobenem Getue eingetaucht.

Deshalb: Nicht das Volk muss lückenlos überwacht werden, sondern die, die die Macht missbrauchen und Steuergelder verschwenden können.

Mehr Demokratie, soll heißen, mehr Mitbestimmung des Volkes und Kontrolle durch das Volk ist angesagt.

Die sündhaft teure ”WM-Party” in Brasilien würde sicherlich etwas reduzierter ausfallen, wenn diejenigen, die die Party bezahlen dürfen, ein Mitspracherecht hätten.

Die derzeitige Demokratie-Vorstellung der Führungseliten,

irgendwo ein Kreuz machen, Maul halten und Steuern zahlen, während sich eine kleine Elite bedient,

ist nicht mehr akzeptabel.

 

Comments are closed.